[Rezension] Das Jahr, in dem ich dich traf




Meine Meinung:

Obwohl ich den Schreibstil und die Erzählweise von Cecelia Ahern bis jetzt immer angenehm fand, kam ich in dieses Buch nur schwer hinein. Viel war unschlüssig und auch die komische Bezeichnung für Matt machten mir zu schaffen. Doch nach und nach gewöhnte ich mich daran und auch Jasmines Gefühle waren nun besser zu verstehen und auch ihre Handlungen besser nachzuvollziehen. 

Am Anfang war sie mir fast unsympathisch, doch nach und nach konnte ich mich mit ihr anfreunden. Auch Matt entwickelte sich positiv weiter und die Handlung ergab auch mehr Sinn. Dennoch war es so, dass ich mich nicht zu 100% in die Personen hineinversetzen konnte. Ihre Handlungen waren zwar besser zu verstehen, aber nicht immer logisch und oft auch trotzdem nicht erklärbar.
Ebenso hatte die Handlung an sich Höhen und Tiefen, und das Ende ist zwar zufriedenstellend, doch den Weg dorthin hätte man besser gestalten können.

Leider ein Cecelia Ahern Buch, welches nur Mittelmaß ist und deswegen bekommt es auch nur 3/5 Punkten.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Zorn und Morgenröte