[Rezension] Ein Haus zum Träumen




Meine Meinung:

Das Cover fand ich einfach grandios, denn die tollen Lilafarben bringen einen direkt dazu zu träumen, es passt also hervorragend zum Titel. Da ich schon einige Bücher von Nora Roberts gelesen habe, war ich gespannt ob ich dieses Buch genauso gut finden würde.
Cilla McGowan ist ein interessanter Charakter mit Ecken und Kanten, aber dennoch sympathisch. Ford Saywer, ihr Nachbar, ist das genaue Gegenteil. Und auch wenn man eigentlich schon von Anfang an ahnt das aus den beiden ein Paar wird, ist der Weg dorthin spannend und nachvollziehbar. 
Cilla ist eine willensstarke Persönlichkeit, die durch viele Rückschläge geformt wurde. Ihr Art Dinge anzupacken ist ergreifend und man möchte ihr direkt helfen das Haus zu renovieren. Als dann die "Unfälle" anfangen ist man genauso ratlos wie sie. Neben der Liebesgeschichte ist eben auch noch die Suche nach dem Geheimnis integriert, wodurch einfach noch mehr Spannung entsteht. Nora Roberts beschreibt Schauplätze, Charaktere und Hintergründe sehr detailliert. Dadurch taucht man richtig in die Welt des Buches ein und es fesselt einen total. Ich habe es an nur einem Tag  durchgelesen weil ich einfach wissen wollte wie es ausgeht. Nora Roberts ist und bleibt einfach eine geniale Autorin!

Ich gebe dem Buch 4/5 Punkten, da man manchmal schon weiß was passieren wird.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Zorn und Morgenröte