[Rezension] Zwei fürs Leben



Meine Meinung:

Cover:

Das Cover finde ich sehr gelungen, da man einen Mann und eine Frau im Profil sieht, was vermutlich Annie und Ben darstellen soll. Die Farben harmonieren sehr gut miteinander und schaffen eine Aura des Träumens.

Klappentext:

Den Auszug des Dialogs zwischen Annie und Ben fand ich sehr lustig und machte sofort Spaß zu lesen. Der eigentliche Klappentext verspricht humorvolle Charaktere, eine ergreifende Geschichte und viel Tiefe.

Charaktere:


Annie, erwacht nach 3 Wochen aus dem Koma und hört auf einmal jeden Tag für ein paar Minuten die Stimme von Ben in ihrem Kopf. Was ihr am Anfang sehr zusetzt, freut sie jeden Tag mehr und wird ein fester Bestandteil ihres Tagesablaufs. Sie hat einen herzlichen und offenen Charakter, mit Stärken und Schwächen die gut nachzuvollziehen sind.

Ben, ist am Anfang nur in Annies Kopf. Er will sie ermutigen alles ihrem Arzt zu sagen und versucht sie auch aus ihren trübsinnigen Gedanken zu holen. Durch seine Geschichte macht er sie Neugierig, aber auch er genießt es ihr zuzuhören. Er bringt viel Witz in die Dialoge und zeigt viel Einfühlungsvermögen. 

Schreibstil:

Julia Hanels Schreibstil ist einfach und schnell zu lesen. Keine komplizierten Sätze oder Wörter und die Seiten flogen nur so dahin. Die Dialoge waren sehr gut aufgebaut und brachten viel Lockerheit in das Buch. 

Gesamteindruck:

Eine schöne Geschichte für zwischendurch, bei der man einfach liest und sich freut. Ich musste oft über die Dialoge lachen und es war wirklich ein Spaß die Geschichte zu verfolgen. Dennoch war die Handlung vorhersehbar und ich habe mich beim lesen nicht gefordert gefühlt, denn teilweise wusste ich schon etliche Seiten vorher was passieren würde. Eine leichte Sommerlektüre die viel Spaß bereitet hat und sehr gut zum schnellen lesen ist. Deswegen 4/5 Punkten.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Zorn und Morgenröte

[Rezension] Echo