[Gemeinsam lesen] #10




Nachdem ich letzte Woche pausiert habe, kommt diese Woche mal wieder ein Gemeinsam lesen Post. Welche Bücher lest ihr gerade?


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Gerade habe ich Frostfluch von Jennifer Estep beendet und fange jetzt mit Das Nimbusmädchen -
Seelenliebe 1 von Emily Thomsen an.



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Das Nimbusmädchen: Die Adern an seinem Handgelenk traten hervor, als er die Finger zur Faust ballte.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Frostfluch: Ich war mal wieder total geflasht von Jennifer Esteps Schreibstil. Ich konnnte das Buch kaum aus der Hand legen und will unbedingt weiterlesen! Der dritte Band muss ganz schnell her!

Das Nimbusmädchen: Da kann ich leider noch nichts sagen, ich fange ja gerade erst an^^

4. Wenn du eine Figur deiner Wahl in deinem Buch wärst, würdest du dann eher zu den ,,guten" Hauptprotagonisten gehören oder unter die ,,fiesen" Antagonisten gehen?

Bei Frostfluch würde ich eindeutig zu den guten Gehören, da ich die Welt wirklich nicht in einen Chaoskrieg stürzen will. Aber ich könnte mir auch vorstellen eine Person wie Megan zu verkörpern. Also jetzt nicht als Schulflittchen, aber jemanden bei dem nicht gleich durchscheint auf welcher Seite er steht oder woraus er seine Motivation zieht.

Die beste Figur ist für mich immer noch Snape, einfach gerade wegen diesem undurchsichtigen, bzw. weil erst nach vielen Jahren und Büchern die wirklichen Beweggründe herauskommen und alles in einem anderen Licht erstrahlen lassen! :)

Kommentare

  1. Huhu!

    Mir gefällt der Schreibstil von Jennifer Estep nicht so gut, mich stören die ganzen Wiederholungen! Aber irgendwann will ich die Reihe trotzdem noch weiterlesen. :-)

    Ich finde die Bösen oft sehr interessant, manchmal interessanter als die Guten, aber ich würde trotzdem lieber zu den Guten gehören.
    HIER ist mein Beitrag für heute.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Ja die Hintergrundgeschichten der Bösen finde ich meist auch interessanter wie die der Guten :)

      LG Keke

      Löschen
  2. Huhu,

    ich kann Snape leider gar nicht leiden. Aber viele hypen den ja ohne Ende. Doch auch wenn er am Ende nicht so zu sein scheint wie er sich am Anfang gibt, ändert das für mich absolut nicht seine fiesen Taten vom ganzen Buch aus. Ich verstehe seine Beweggründe teilweise, aber deswegen muss ich ihn noch lange nicht mögen oder gar verehren. Diese Figur ist verdammt beliebt und das kann ich persönlich leider überhaupt nicht verstehen. Für mich bleibt er trotzdem ein Fiesling. Ein zwei gute Handlungen überlagern eben nicht den Rest.

    Hier ist mein Beitrag: https://lesekasten.wordpress.com/2015/09/08/gemeinsam-lesen-129/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Ich kann deine Meinung echt gut nachvollziehen und Snape hat auch echt fiese Dinge getan, aber mich fasziniert einfach die Bedeutung die er für den Verlauf der Geschichte hatte. Ohne ihn wäre so viel nicht passiert oder anders gelaufen. Allein die Idee die hinter seiner Figur steht ist genial!

      LG Keke

      Löschen
    2. Hey,

      ja das stimmt schon. Er gehört auf jeden Fall zur Geschichte dazu. Aber mich interessiert Voldemort eigentlich viel mehr. Ich find den sogar faszinierender.

      LG Corly

      Löschen
    3. Voldemort ist auch ein echt komplexer Charakter und mich interessiert wie er wirklich so abgrundtief böse werden konnte, bzw das er sich sogar selbst so etwas schreckliches antun kann. Ist es nur Macht bestreben, oder doch mehr?
      Was findest du an Voldemort faszinierend?

      LG Keke

      Löschen
    4. Also bei mir ist es halt seine Hintergrundgeschichte. Dass mit seinem Vater und wie sich dann alles zusammenfügte. Ich glaub nicht, dass er abgrundtief böse war. Jedenfalls nicht von Anfang an. Er war einfach unwissend und kannte nur Verachtung und sowas. Letzendlich verachtete er seinen Vater und wollte nie so werden wie er. (War der nicht auch Muggelabstämmig oder so). Damit fing doch glaub ich sein Hass auf die Muggel an) und der wurde mehr und mehr. Mich fasziniert, dass die Geschichte von Voldemort sowie die Hexenverfolgung in Teil 7 ein wenig Ähnlichkeit zu unserer Deutschen traurigen Geschichte und der Judenverfolgung hat. Irgendwie muss ich immer daran denken in Teil 7. Aber auch zu den beiden Hauptfiguren in unserer Geschichte und Harry Potter gibts gewisse Ähnlichkeiten find ich. Also Voldemort und unserer damals. Vielleicht ist das von Rowling gar nicht so beabsichtigt worden, aber ich find schon, dass es da halt Zusammenhänge gibt. Was das Streben der Macht angeht. KP. Am Ende bestimmt. Er wurde immer machtgieriger. Er wollte alle Muggel besiegen. Aber am Anfang war es wohl vor deswegen, weil er dem entfliehen konnte was er selber war und sich an seinem Vater rächen konnte. Ich glaub einfach, dass dieser ganze Hintergrund wie Voldemort aufgewachsen ist und behandelt wurde zu dem gemacht hat was er letzendlich war. Natürlich reizte ihn auch die Macht, aber eben nicht mehr. Okay, jetzt hab ich mich echt verquasselt. Aber ich wusste nicht, wie ich es anders erklären sollte.
      LG Corly

      Löschen
    5. Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, dass so zu betrachten, aber ich muss sagen das dein Gedankengang echt Sinn macht und absolut logisch klingt.
      Der Vergleich mit der deutschen Geschichte ist wirklich interessant. Wieso wusste ich von der Idee nicht schon früher etwas? Die Parallelen sind wirklich erschreckend...
      Von deinem Standpunkt aus gesehen ist Voldemorts Geschichte wirklich um einiges interessanter!
      Ja ich glaube sein Vater war ein Muggel, was wirklich viel erklären würde und auch seine Zeit im Waisenhaus hat ihn nicht gerade zu einem Menschenfreund gemacht...

      LG Keke

      Löschen
    6. He,he. Ja ich weiß gar nicht mehr wann mir das auffiel, aber das spukt mir jetzt schon ewig im Kopf rum mit der deutschen Geschichte. Oft achtet man ja auch auf sowas gar nicht, wenn man nicht drauf hingewiesen wird. Aber mir wurde das wohl besonders deutlich in Teil 7 mit der Verfolgung der Muggelabstämmigen.
      Eben. Voldemort wurde nicht wirklich nett von der Welt aufgenommen und so nie wirkliche Liebe kennen gelernt. Hätte er die zu Hause gehabt, wäre vieles vielleicht auch anders geworden. Oder auch nicht. Wer weiß.
      LG Corly

      Löschen
    7. Ja stimmt auf sowas achtet man echt selten...
      Das ist immer die große Frage. Ob das Leben anders geworden wäre, wenn er anders aufgewachsen wäre...vielleicht wäre das 'böse' trotzdem irgendwann durchgebrochen...
      LG Keke

      Löschen
    8. Ja mag sein. Wer weiß das schon genau. Kann wohl sein. Irgendwie kommt es halt auch auf die Persönlichkeit mit drauf an. Denn andere hätten in ähnlichen Situationen böse sein können, sind es aber nicht. Aber wenn er zum Beipiel wirkliche Liebe empfunden hätte, zum Beispiel durch seine Eltern oder ein Mädchen. Wäre er dann vielleicht mehr wie Snape geworden (auch wenn Snape wie gesagt nicht meins ist, ist er ja schließlich nicht so abgrundtief böse wie Voldemort) oder wäre er trotzdem böse geworden? Da kann man halt nur spekulieren. Aber solche Faktoren beeinflussen halt auch, wie man ja bei Snape sah.

      Löschen
  3. Hallo, :)
    das Beispiel Snape ist echt gut. Gerade daran sieht man, dass einige nicht von Grund auf Böse sind, sondern es aus ihrer Sicht richtig ist, was sie tun. Und dass sich die Sicht auf die Personen noch wandeln kann.
    Bei der Mythos Academy hätte ich wohl auch die "Guten" gewählt. Das andere Buch kenne ich nicht, aber ich wünsche viel Spaß beim Lesen. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Ja die Mischcharaktere sind so schön vielschichtig und sie sind immer für eine Überraschung gut :)
      Ein Schnitter zu sein und die Welt ins Chaos stürzen zu wollen ist echt nicht mein Ding, also da eindeutig zu den Guten!
      Bin auch schon gespannt auf welcher Seite ich bei meinem neuen Buch stehe :)

      LG Keke

      Löschen
  4. Huhu,
    dein aktuelles Buch kenne ich nicht, aber es klingt echt gut. Aber sieht der Typ auf dem Cover auf den ersten Blick nicht ein bisschen so aus wie Edward, oder kommt das nur mir so vor? :o xD
    Hm, ja, das stimmt schon, dass man bei vielen Figuren zuerst gar nicht weiß, was man jetzt von ihnen halten soll. So etwas wäre ich natürlich auch gerne.
    Aber müsste man wirklich zwischen gut und böse differenzieren, würde ich nachwievor doch eher zu böse tendieren.. xD
    Ich seh schon, ich sollte die 4. Frage in Zukunft besser durchdenken.. :D

    LG
    Sofia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Das mit dem Typ fällt mir erst jetzt auf, aber ja er sieht Edward echt ähnlich^^
      Ja so undurchsichtige Charaktere sind toll, da sie einem immer viel zum nachdenken geben :D
      Ganz fies wäre ich nicht gerne, wobei ich bei Sims total gerne Leute sterben lasse, aber wer macht das nicht gern?^^

      LG Keke

      Löschen
  5. Hi!

    Ja, Snape war ein spannender Charakter.

    Hier geht es zu meinem Beitrag.

    LG,
    André

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jede kleine Nachricht <3

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Zorn und Morgenröte