[Interview] mit Sophie Morrison



Sophie Morrison schreibt historische Romane. Ihren Roman "Die purpurne Distel" habe ich letztes Jahr rezensiert und er hat mir sehr gut gefallen! Ich freue mich euch das Buch und die Autorin noch näher vorstellen zu können!




Die Britischen Inseln, 1649
Während die Nachwehen des Bürgerkrieges noch überall spürbar sind, wächst die junge Kendra MacAllan, halb Schottin, halb Engländerin, zu einer selbstbewussten Frau heran.
Dank ihrem Vater genießt sie zuhause in Schottland außergewöhnlich viele Freiheiten, die in völligem Kontrast zu den Besuchen bei ihren adligen Großeltern in London stehen.
Ihren Wurzeln zuliebe versucht Kendra beiden Welten gerecht zu werden, womit sie sich allerdings nicht arrangieren kann, ist die leidige Suche ihrer Großmutter nach einem angemessenen Ehegatten. Längst hat Kendra beschlossen, dass sie ihre kostbare Unabhängigkeit niemals gegen die Fesseln einer Ehe eintauschen wird.
Als sie jedoch völlig unverhofft dem attraktiven Finley MacCarter begegnet, gerät ihre strenge Prinzipientreue ins Wanken. Kendra kann sich seinem bezaubernden Charme nicht entziehen und verliert nach und nach ihr Herz an Finley.
Nachdem Kendras Vater jedoch von dieser Verbindung erfährt, setzt er ihr ein jähes Ende. Kendra wird mit der schmerzlichen Wahrheit konfrontiert, dass die Vergangenheit eine gemeinsame Zukunft mit Finley unmöglich macht.
Krampfhaft bemüht sich Kendra zu vergessen. Wird es ihr gelingen?
Hier könnt ihr es kaufen!



Nun kommen die Antworten auf meine 15 Fragen! ;) Und vorab ihre Beschreibung in 3 Worten!

Fantasiereich - Beharrlich - Zielstrebig


1. Wie kamen sie auf die Idee zu "Das Herz der purpurnen Distel"?

So explizit lässt sich das gar nicht beantworten. Die Grundidee – die Geschichte einer jungen Frau, die in der kriegsdominanten Vergangenheit Britanniens um die Liebe kämpft – ist wohl meinem Faible für Historisches und Schottisches zu verdanken. Anfangs habe ich eher unorganisiert an einzelnen Szenen geschrieben, bis sie sich irgendwann verselbständigt und zu einem harmonischen Ganzen zusammengefügt haben.

2. Waren sie schon einmal in Schottland?

Ich habe Schottland bereits zweimal bereist und kann mich dem Charme dieses Landes einfach nicht entziehen. Der nächste Besuch ist für Juni 2016 geplant und die Vorfreude ist immens.

3. Wann erscheint der zweite Teil? Wie viele Teile werden folgen?

Auf ein genaues Datum möchte ich mich noch nicht festlegen, aber zum Sommer hin sollte einer Veröffentlichung von Band 2 nichts im Wege stehen.
Die genaue Anzahl möglicher Folgebände werde ich mir offenlassen, aber der letzte Teil wird es definitiv nicht gewesen sein. Für die Zukunft beabsichtige ich einzelnen Nebenfiguren eine eigene Story zu widmen.

4. Gibt es Ideen für andere Bücher?

Die gibt es tatsächlich in großen Mengen, nur bei der Umsetzung mangelt es momentan an Zeit. Auch Romane außerhalb der Distelreihe sind vorgesehen.

5. Wie oft / viel Schreiben sie? Machen sie dies nur als Hobby oder als Beruf?

Derzeit betreibe ich das Schreiben als Hobby. Neben Hauptberuf, Familie und Haushalt bleibt nicht mehr allzu viel Zeit zum Schreiben, aber zwei Tage pro Woche habe ich mir für meine Lieblingsbeschäftigung freigeschaufelt.

6. Wie kamen sie zum Schreiben?

Ich habe schon immer gerne und viel gelesen, aber einen Roman zu schreiben war kein lang gehegter Kindheitswunsch. Vielmehr war es so, dass meine liebe Schwägerin mich auf die Idee gebracht hat, mich im kreativen Schreiben zu probieren. Anfangs habe ich das Ganze als netten Zeitvertreib angesehen und ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass ich so viel Begeisterung dafür entwickle und eine komplette Romanreihe daraus entsteht.

7. Wo schreiben sie am liebsten?

Grundsätzlich schreibe ich überall dort, wo ich Ruhe oder Inspiration finde. Neben meinem Arbeitszimmer kann das schon einmal mein Schlafzimmer, meine Terrasse, ein Plätzchen am Strand oder in den Bergen sein.

8. Haben sie ein Vorbild?

Ein direktes Vorbild habe ich nicht, aber ich mag die Schreibstile von Diana Gabaldon, Kate Morton, Nora Roberts und Charlotte Link.

9. Wie kamen sie dazu Self-Publisher zu werden?

Ich bin gerne unabhängig und das war wohl einer der Hauptgründe, mich für Selfpublishing zu entscheiden. Außerdem hat mir der Gedanke, an zig Verlagstüren anzuklopfen, zu warten und zu hoffen, dass sich dort irgendwann jemand für mein Manuskript erwärmt und es dann nach einer Vielzahl von Abänderungen publiziert, nicht gefallen. Selfpublishing war folglich nicht nur der einfachere, sondern auch der attraktivere Weg.

10, War es schwierig das Buch selbst zu veröffentlichen?

Im Gegensatz zu der Suche nach einem Lektorat, dem Korrektorat und Hilfe bei der Covergestaltung, war das Konvertieren zum eBook und das spätere Hochladen bei Amazon weniger schwierig. Das Taschenbuch mit CreateSpace zu veröffentlichen war in der Umsetzung ebenfalls erstaunlich leicht. Was allerdings nicht zu unterschätzen ist, ist das eigentliche Vermarkten des Romans.

11. Wie war es das Buch das erste Mal in den Händen zu halten?

Schon alleine das fertige eBook von „Das Herz der purpurnen Distel“ inmitten der anderen Romane im Amazon-Online-Shop zu sehen, war unglaublich. Sein eigenes Taschenbuch in den Händen halten zu dürfen, war unvergesslich schön.

12. Wie kam die Idee zu dem Cover?

Der Coverfeinschliff war eine ebenso schwere Geburt wie die Titelfindung. 
Da die purpurne Distel ein Sinnbild für meine Protagonistin darstellt, wollte ich, dass sie auch das Cover ziert. Die geeignete Distel ist mir im Urlaub vor die Linse gesprungen und ein guter Freund hat mir dann bei der Umsetzung geholfen.

13. Wie machen sie auf ihr Buch aufmerksam?

Hauptsächlich über meine Homepage und über Facebook. Auch mithilfe von Kampagnen auf diversen Internetseiten bewerbe ich mein Buch.

14. Wie waren die ersten Rezensionen ihres Buches? Wie gingen sie mit den Meinungen um?

Über die bisherigen Rezensionen kann ich mich nicht beschweren. Sie sind beinahe allesamt positiv ausgefallen. Negative Kritik kann natürlich schon einmal wehtun, aber ich versuche, sie mir nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen und wenn sie berechtigt ist, lerne ich gerne daraus.

15. Kann man sie auch auf Social Media Platformen finden?

Ich pflege meine Homepage sophiemorrison.de und bin bei Facebook unter Sophie Morrison Autorin zu finden.



Ich danke Sophie Morrison für die Beantwortung der Fragen! Und auch bei ihr freue ich mich auf den zweiten Teil, da ich unbedingt wissen möchte wie es mit Kendra weitergeht! :D Schaut auch auf ihrer Homepage vorbei!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Zorn und Morgenröte