[Interview] mit Hedy Loewe



Hedy Loewe schreibt Science-Fiction Romane. Die Reihe "Dignity Rising" hat sie letztes Jahr mit einem vierten Band, aber wer weiß vielleicht schreibt sie ja weiter ;) Den ersten Band dieser Reihe habe ich auch rezensiert, das könnt ihr hier nachlesen!Ich freue mich sehr auf ihre 15 Antworten auf meine Fragen :)



Als Commander Jonathan William Matthews bei einer Routinekontrolle auf der Raumstation First-Contact-3 seine verloren geglaubte Frau Shay nach Jahren wiedersieht, fällt seine emotionslose Maske und seine geordnete Welt versinkt im Chaos der Gefühle. Seine Frau ist dem Tode nahe und hat keine Erinnerungen an ihn und ihre Familie. Verfolgt von den Boten des Rates sucht sie Zuflucht im entferntesten Außenposten der Galaxien. Wird es Jon gelingen, Shay aus den Fängen des Rates zu befreien? 

Denn der Rat hat Shay wegen ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten als Telepathin gewaltsam zur Botin gemacht und ihr die Erinnerung an ihre Familie und ihr Kind genommen. Doch Shay widersetzt sich. Sie wird Mitglied der Alten Garde, schließt sich den Rebellen an und stellt sich gegen die Korruption und die Gewalt des Rates. Damit ist ihr Todesurteil besiegelt. Durch eine gefährliche List gelingt es Jon, den Rat vom Tode Shays zu überzeugen. Jetzt ist Shay frei, doch ohne Erinnerung an ihr früheres Leben sucht sie in der Pflichterfüllung nach dem Sinn ihres Daseins. Sie fühlt sich zu Jon hingezogen und doch ist er ein Fremder für sie. Jon will Shay um jeden Preis zurückgewinnen. Er riskiert sein Leben, um ihr seine Liebe zu beweisen. ..





Das Abenteuer im Jahr 2336 geht weiter... 
In der Sciencefiction-Neuerscheinung von Hedy Loewe ist die alte Erde verseucht und größtenteils unbewohnbar. Den Menschen der Zukunft ist der Sprung in den Weltraum gelungen, neue Planeten stehen zur Besiedelung zur Verfügung. Ein Evolutionssprung hat Telepathen hervorgebracht. Einige von ihnen nutzen ihr Potenzial, um die Macht an sich zu reißen. Der Spacefantasy-Roman beschreibt eine phantastische Vision von zukünftigen Sozial- und Führungsstrukturen. Helden und Antagonisten sind auf der Suche nach Identität und persönlicher Freiheit in einer Welt der Gedankenkontrolle. 

Die Oberste Rätin Nilufesh züchtet Kinder, um sie zu Föderationstelepathen abzurichten. Auch der Sohn von Commander Jonathan Matthews und seiner Frau Shay ist in ihre Hände gelangt. Jons bester Freund Hawk macht sich mit seiner Gefährtin Hanout auf den Weg, um dem Rat das Kind zu entreißen. Auf ihrer gefährlichen Mission begegnen sie alten und neuen Gefahren, müssen sich Herausforderungen der Vergangenheit stellen und spannungsgeladene Situationen meistern. Werden sie es schaffen, das Kind zu finden, bevor die Oberste Rätin es endgültig für sich beansprucht? Eine gefährliche Reise beginnt. Denn die Jäger des Rates sind ihnen dicht auf den Fersen. Der gefährlichste Bote des Rates, Trystan der Schlächter, ist Hawk und Hanout auf der Spur und macht die Jagd auf das Kind zu einem Thriller. ...




Jonathan Matthews und seine Frau Shay, die ,Leuchtende Botin‘, kehren nach Dignity One zurück, um mit ihren Freunden die Rebellion zu unterstützen. Auf dem Rebellenstützpunkt finden sie ein einziges Chaos vor. Die Crew ist zerstritten und droht auseinander zu brechen. Noch dazu ist der Erste Bote des Rates, Sorren Wentworth, Jon dicht auf den Fersen. Er jagt ihn für die Oberste Rätin Nilufesh, die ein dunkles Geheimnis hütet. Als Sorren in der Crew von Dignity One einen Verräter findet und Jon ihm in die Hände fällt, ahnt Shay, dass sich für sie und das Team eine Katastrophe anbahnt. Sie braucht den gezeichneten Krieger, den ihr die Wesenheit Wasser vorhersagt, an ihrer Seite. 
Doch wer ist es? 

Auch auf Heritage läuft alles anders als geplant. Jon und Shay glaubten, ihre Kinder wären dort in Sicherheit. Doch der Schein trügt. Devenja, die gefangene Botenkriegerin, versucht alles, um der Gefangenschaft zu entfliehen und Shays Kinder in ihre Gewalt zu bringen..







Nach Jons Entführung führt Shay die Kampfgefährten an. Sie setzt alles daran, Jon zu finden und mit der Rebellion einen Flächenbrand über alle bewohnten Planeten zu entfachen. Ihr Ziel ist es, die verschiedenen Rebellengruppen zu vereinen und den Obersten Rat zu vernichten. Shay hat einen wichtigen Auftrag zu erfüllen, bevor sie sich Hawk anschließen kann, der inzwischen herauszufinden versucht, wo Jon gefangen gehalten wird. Doch der grausame Psychopath Arragos, der sich zum Alleinherrscher macht, zieht mithilfe seiner Boten die Schlinge um die Rebellen zu. 
Sorren, der Mann, der Shay für sich gewinnen will, spielt ihm dabei unbeabsichtigt in die Hände ...


Hier könnt ihr es kaufen!




Nun wünsche ich euch viel Spaß mit ihren Antworten! Hier noch ihre 3 Wörter der Selbstbeschreibung :)

Nachdenklich - Sensibel - Hilfsbereit

1. Wie kamen Sie auf die Idee zu "Dignity Rising"?

Zunächst wollte ich eine Geschichte mit Menschen schreiben, so wie sie mir gefallen. Klar sollten sie gut aussehen. Aber auch was im Hirn haben. Sie sollten in ihrem Leben etwas erlebt haben und natürlich große, neue Herausforderungen annehmen und meistern. Eine einfache Lovestory hätte mir nicht genügt. Es ging bei Shay, einer der Hauptfiguren, um das Thema Selbstfindung in einer Welt, die von ignoranten, ehrgeizigen und auch bösen Menschen gesteuert wird. Das war auch mein Thema damals, als ich die Geschichte begonnen habe.
 Ich wollte im Großen und Ganzen etwas über Menschen schreiben, denen die Würde des Menschen (Dignity) wichtig ist, für die sie einen echten Wert darstellt.


2. Was bedeutet der Kosmos für Sie? Hat das Buch etwas Autobiographisches?

Vielleicht hätte die Geschichte auch zwischen 5 Städten spielen können. Oder 5 Kontinenten. Es sind aber – um es dramatischer zu machen – 5 neue Welten geworden ;-).
Aber abgesehen davon glaube ich: Wenn wir zu den Sternen sehen, wird uns klar, wie klein wir sind und wie wenig wir wissen. Und wie wenig wir das schätzen, was uns umgibt. Zum Thema Autobiografie: Ich habe in den letzten drei Jahren beruflich und persönlich eine starke Veränderung durchgemacht. Diese wird allerdings nicht thematisiert. Aber ein bisschen von meiner Persönlichkeit steckt in jedem meiner Charaktere. Und auch ein bisschen Wunschdenken. Vielleicht wäre ich gerne mehr wie der eine oder andere von meinen Helden. Von wem genau ich spreche, verrate ich aber nicht!

3. Wann erscheint der 4. band und wird dieser der Finale Teil sein?

Band 4 ist bereits am 24. November 2015 erschienen. Es ist tatsächlich der Abschluss dieser Serie. AAABER: Wer die Helden mag und die Story verfolgt, der weiß, dass es Nachwuchs gibt! VIELLEICHT mache ich eines Tages weiter. Die Welten verändern sich. Da kann sich in 25 Jahren eine Menge Konfliktpotenzial anhäufen und die Helden der nächsten Generation hätten alle Hände voll zu tun!


4. Gibt es Ideen für andere Bücher?

So viele, dass ich im Moment gar nicht weiß, womit ich anfangen soll.


5. Wie oft / viel schreiben Sie? Machen Sie dies nur als Hobby oder als Beruf?

Mittlerweile ist das Schreiben tatsächlich ein fester Bestandteil meines Berufes geworden. Allerdings verdiene ich das Geld mit Werbetexten, Copywriting, Firmenbroschüren, Internettexten für alle möglichen Branchen. Das Romanschreiben ist weiterhin ein Hobby, für das ich zwar nicht täglich, aber doch oft Zeit finde.


6. Wie kamen Sie zum Schreiben?

Gisi hatte keine Bücher mehr für mich! Ich war schon immer eine Leseratte und wurde in den letzten Jahren immer von einer guten Freundin mit Lesestoff versorgt. Da war vieles dabei mit Vampiren, Gestaltwandlern, Erotik, Romance. Mal besser (ich liebe zum Beispiel die Black Dagger-Serie) bis grottig. Und dann fehlte eines Wochenendes der Nachschub und mir war langweilig. Mein Mann sagt: Dann schreib doch selber eins. Nach den ersten Sätzen hatte mich das Fieber gepackt. Es war eine unglaublich gute Erfahrung.


7. Wo schreiben Sie am liebsten?

Da, wo ich jetzt in diesem Moment bin: Ich sitze in einer Ecke meiner Couch im Wohnzimmer, hab den Feuerschein im Kamin im Blick, mein Katerchen schlafend zu meine Füßen und den Laptop am Schoß.


8. Haben Sie ein Vorbild?

Ein Schreibvorbild in dem Sinne habe ich nicht. Ich bin immer wieder begeistert von der Schaffenskraft mancher Autoren, sowohl Indies als auch berühmte Verlagsautoren sind dabei. Wenn ich sehe, was die alles geschaffen haben, komme ich mir recht unbedeutend vor. Also Ärmel hoch und losgetippt!


9. Wie kamen sie dazu Self-Publisher zu werden?

Von Beruf bin ich Marketingspezialist. Ich habe also nicht nur drauflos geschrieben, sondern mir zeitgleich auch angesehen, wie der Buchmarkt funktioniert. Schnell bin ich drauf gekommen, dass mir der übliche Weg über Exposéeinsendung und das endlose Warten auf eine Verlagsantwort zu lange dauert und auch reichlich aussichtslos ist. Ich wollte schneller ein Feedback zu meiner Geschichte. Deshalb habe ich mich entschieden, selbst zu veröffentlichen.


10. War es schwierig das Buch selbst zu veröffentlichen?

Nein. Es gibt ganz brauchbare Ratgeber, wie man ein eigenes E-Book erstellt. Beruflich wusste ich bereits einiges über Textdokumente und den Umgang damit. Mit einem guten Ratgeber kommt man schon zurecht, wenn man vorher schon einiges am PC gearbeitet hat. Als PC-Neuling wird man sich mit der Technik etwas schwertun, aber das lässt sich lernen. Außerdem gibt es Schreibprogramme, die erstellen ein E-Book auf Mausklick. Alles keine Zauberei.


11. Wie war es das Buch das erste Mal in den Händen zu halten?

Toll war schon der Besuch in der Druckerei zur Abnahme der Druckfahnen. Da standen Paletten mit bedrucktem Papier und das alles sollte mal mein Buch werden. Ich war sooo stolz, das zu sehen! Es ist ein großartiges Gefühl, sein eigenes Buch in der Hand zu halten.


12. Wie kam die Idee zu dem Cover?

Ich wollte etwas Romantisches und gleichzeitig einen Hinweis auf das Thema Weltraum. Da lag ein Foto eines Planeten nahe. Und diese zwei Menschen auf dem Cover sind für mich ganz klar Jon und Shay. So hat das Cover einen klaren Bezug zum Inhalt, und ich glaube, das ist mir auch bei den anderen drei Bänden gelungen.


13. Wie machen sie auf ihr Buch aufmerksam?

Hauptsächlich bin ich damit auf facebook und twitter unterwegs. Natürlich spreche ich auch mit meinen beruflichen Kontakten und meinen Freunden darüber – was manchmal großes Erstaunen auslöst.


14. Wie waren die ersten Rezensionen ihres Buches? Wie gingen sie mit den Meinungen um?

Ich hatte riesiges Glück. Der allererste Rezensent hat mir eine so tolle Rezi verpasst, dass ich tagelang mit einem glücklichen Lächeln im Gesicht rumgelaufen bin. 
„Wer Panem mag, wird Dignity Rising lieben“, 
hat er unter anderem geschrieben. Irgendwann später kamen dann auch – wenige – schlechte Rezis, die unqualifiziert waren und mit denen viele Indie-Autoren leben müssen. Wie gehe ich damit um: Jeder hat das Recht auf seine Meinung. Ich kommentiere keine einzige Rezension, sondern lasse sie so stehen, wie sie ist. Im Übrigen sind gut 90 % aller Rezis für meine Bücher super gut, und darüber freue ich mich sehr.


15. Kann man sie auch auf Social Media Plattformen finden?

Ich bin auf LinkedIn, twitter, facebook, stage32 und Google+ vertreten und freue mich über Besucher und Likes.

@HedyLoewe


Ich danke Hedy Loewe nochmals dafür, dass sie sich die Zeit genommen hat meine Fragen zu beantworten!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Zorn und Morgenröte

[Rezension] Weil ich Will liebe