[Rezension] Zorn und Morgenröte




Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ...



Das Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Das blau ist wunderschön und in Ornamente passen gut zum 1001 Nacht-Thema.



Der Klappentext ist super. Er verrät dir gerade so viel, dass du neugierig wirst, aber zu wenig um die Geschichte und deren Verlauf zu erahnen.



Sharazard ist die neue Frau des Kalifen. Sie hat ihn nur geheiratet um ihre Freundin zu rächen, welche er umbringen ließ. Doch dafür muss sie am Leben bleiben. Sie ist sehr intelligent und kann mit Worten gut umgehen. Aber sie ist auch sehr forsch und direkt was nicht immer gut ankommt. Dennoch schafft sie es am Königlichen Hof so etwas wie Freunde zu finde.

Chalid ist der Kalif. Jeden Sonnenaufgang wird seine Frau umgebracht, weswegen er jeden Tag eine neue heiratet. Das Volk hasst ihn dafür, da so viele Familien ihre Töchter verlieren.

Dennoch war er mir von Anfang an sympathisch. Er hatte etwas an sich  was ich mochte. Er ist ebenfalls sehr intelligent. Auch würde er alles für sein Volk tun, auch wenn dies nicht so aussieht. Er ist treu und humorvoll.




 Ihr Schreibstil hat mich von Anfang an gefangen genommen.  Einmal angefangen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ihre Charaktere haben viel Tiefe und schwarz und weiß vermischen sich gut!



Ich war wirklich hin und her gerissen beim Lesen. Sharazard und Chalid haben mich in ihrer Welt gefangen genommen. Die Charakter haben eine tolle Tiefe und sind eben auch nicht schwarz oder weiß, sondern haben diese wichtigen Zwischentöne.  Auch die Nebencharaktere hatten diese Tiefe, wodurch die ganze Geschichte authentisch war. Gerne hätte ich mehr über die Magie erfahren, die leider (hoffentlich "noch") zu kurz kam.
Vieles hat mich wirklich schockiert, besonders das Ende, danach war ich wirklich fassungslos.
Das Buch bekommt trotz dem "Mangel" an Magie 5/5 Punkte.

Ich danke One für das Rezensionsexemplar!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Weil ich Will liebe