[Rezension] The 100 - Die Heimkehr



100 Jugendliche wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln. Womit sie nicht gerechnet hatten: Auf dem blauen Planeten gibt es immer noch Menschen - Menschen, die die Neuankömmlinge um jeden Preis vertreiben wollen. Nun spitzt sich die Situation noch einmal dramatisch zu: Auf der Raumstation geht die Luft aus, und eine kampfbereite Truppe rund um den zwielichtigen Vizekanzler Rhodes landet auf der Erde. Die 100 geraten endgültig zwischen alle Fronten, von überall droht Gefahr. Und nur gemeinsam werden die Jugendlichen die Freiheit, die sie auf der Erde gefunden haben, verteidigen können. 

*Vorsicht Spoiler! Dies ist Band 3!*




Das Cover ist wie die Anderen auch nach der Serie gestaltet. Es bleibt sich somit treu. Auch die aufschauenden Blicke passen zu dem Inhalt des Buches.



Der Klappentext ist eine gute Rückblende und erzählt nur wenig über die neue Handlung dieses Buches. Dennoch ist er gut gelungen, da er eben nicht zu viel verrät.




Clarke weiß nun, dass ihre Eltern noch leben. Sie kümmert sich auch aufopferungsvoll um die ganzen Verletzten durch die abgestürzte Raumkapsel. Sie hat mich auch in diesem band wieder durch ihre Herzensgüte und ihren Ideenreichtum in ihren Bann gezogen.

Bellamy, ist nun durch die Landung der weiteren Kapseln gefährdet verhaftet zu werden. Es ist eine schwierige Situation für ihn, da er gerne helfen möchte, aber nicht kann. Dennoch zeigt er immer wieder, dass er ein guter Mensch ist und hilft auch seinen Feinden. 

Wells findet die Liebe in Sasha. Sie verbringen eine tolle Zeit miteinander. See erdet ihn sehr und verhilft ihm zu einer neuen Sichtweise, auf die Dinge die auf der Erde passieren.

Glass ist auf der Erde wieder mit Luke vereint. Sie machen sich gemeinsam auf den Weg und wollen versuchen alleine auf der Erde zu überleben. Glass merkt jedoch auf ihrer Reise, dass sie nicht nur Luke benötigt, sondern auch noch andere Menschen.




Kass Morgan bleibt sich treu. Die Charaktere erzählen anschaulich aus ihren jeweiligen Sichtweisen und sind sehr glaubhaft. Mit der Handlung konnte sie mich überzeugen, wobei ich nicht finde, dass die Handlung abgeschlossen ist, dass Ende ist doch sehr offen und einige Erklärungen fehlen mir einfach.




Insgesamt hat mich der letzte Teil der Reihe von sich überzeugt. Er zeigte schön die Probleme die auftreten, aber auch wie man diese versucht zu lösen. Es gibt einige Interessante Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hatte. Einige fand ich wirklich positiv, doch eine davon ist mir negativ in Erinnerung geblieben. Auch hatte ich mir ein anderes Ende erhofft, da die praktisch ein Cliffhanger ist und man danach noch ein weiteres Buch erwartet. Für mich ist die Geschichte auf jedenfall nicht abgeschlossen. Dennoch bekommt das Buch von mir 4/5 Punkte.

Ich danke heyne>fliegt  für das Rezensionsexemplar!



Kommentare

  1. Huhu!

    Mich hat ja seinerzeit ein Banner Display für die Serie dazu verführt, zumindest das erste Buch zu lesen. Die Idee finde ich auch jetzt immer noch genial, muss ich sagen, aber dass der erste Band so in den Liebeswirren zwischen den Jugendlichen verflacht, hat mir gar nicht gefallen. Da wäre so viel mehr drin gewesen ... Wird es nachher dann besser?

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie,
      Dies ist ja die Rezension zu Band 3 ;) Finde aber schon, dass es weg geht von den "Liebeswirren", wobei mir diese auch im ersten Band nicht so negativ aufgefallen sind. Für mich werden in den weiteren Büchern noch viele andere Dinge wichtig, welche mich wirklich berührt haben. Versuch es einfach und schau mal wie es dir gefällt :)

      Liebe Grüße
      Keke

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jede kleine Nachricht <3

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Zorn und Morgenröte

[Rezension] Weil ich Will liebe