[Rezension] Echo




Ein alter Ford, zwei Menschen und 1.600 Meilen zwischen Kanada und Texas. Noch bis vor kurzem hätte Elisabeth nicht gedacht, dass sie allzu bald diese Reise antreten würde, um zum ersten Mal Nathans Familie zu begeben. Und eigentlich wäre dieser auch durchaus froh, dass seine Freundin einen weiteren Beziehungsmeilenstein mit ihm wagen will.

Eigentlich...denn in Winters hat er vor sechs Jahren mehr zurückgelassen als nur sein Elternhaus. Dort lebt noch immer jenes Fragment seiner Vergangenheit, vor dem seine Familie ihn nicht davonlaufen lässt. Und von dem er nie wollte, dass Elisabeth ihn kennenlernt.


Das Cover finde ich schön gewählt, da es mit dem Titel harmoniert. Auf den ersten Blick angesprochen hat es mich jedoch nicht.


Der Klappentext war eindeutig ein Grund warum ich das Buch lesen wollte. Er hat mich sehr neugierig gemacht.


Elizabeth ist der lautere Teil dieser Beziehung. Dennoch agiert auch sie immer sehr überlegt und sorgt sich viel um ihre Mitmenschen. Sie hat in ihrer Vergangenheit einiges durchgemacht, wobei auch Nathan ihr hilft es zu verarbeiten.

Nathan ist der ruhige Part in der Beziehung. Er weiß dennoch genau was er möchte und wie er an sein Ziel kommt. Seine Vergangenheit macht im allerdings immer noch zu schaffen und er wird damit auch nie abschließen können.


Anne Heerleins Schreibstil hat mich sehr berührt. Sie hat mir die Charaktere sofort nahe gebracht und besonders am Ende es geschafft, dass ich darüber nachdachte wie ich gehandelt hätte. Man hat sehr mitgefiebert und gelitten. Ihr Schreibstil hat mich wirklich berührt.


Zuerst freute ich mich auf die schöne Geschichte zwischen Nathan und Elisabeth und ihren Roadtrip. Doch es wurde schnell klar, dass dies zwar ein wichtiger Teil der Geschichte war, jedoch nicht der zentrale. Umso weiter die Geschichte fort schritt, umso mehr wollte ich wissen was nun Nathans Geheimnis war. 
Erstaunlich war wie wunderbar sich die beiden Charaktere ergänzt haben und wie man ihre Entwicklung als Paar aber auch als Individuum mitverfolgen konnte. 
Das Buch bekommt von mir 5/5 Punkte!

Danke an Anne Heerlein für das Rezensionsexemplar!


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Zorn und Morgenröte